Tipps
Konzert
Di., 04.12.2018
4. Sinfoniekonzert „Anachronismus“
19.30 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Werke von Maurice Ravel, Francis Poulenc, Igor Strawinsky, Sergej Prokofjew.
Konzert
So., 10.02.2019
Debut um 11
11.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Konzertreihe zur Förderung junger Musiker seit 1992

Künstlerische Beratung: Rainer Maria Klaas.
Ballett
Sa., 29.12.2018
STAATLICHES RUSSISCHES BALLETT MOSKAU tanzt „Nussknacker“
19.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Künstlerische Leitung: Wjatscheslaw Gordejew.
Show
Fr., 18.01.2019
Rhythm of the Dance, Celebrating 20 Years – Die Jubiläumstournee
20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Wie ein Blitz hat Rhythm of the Dance mit seinen pulsierenden Rhythmen, purer Energie und melodischen irischen Klängen in 50 Ländern rund um den Globus eingeschlagen und begeisterte über 7 Millionen Fans weltweit!
Konzert
Mo., 11.03.2019
Stefan Bauers Voyage West
20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Tammy Scheffer, Gesang, Chris Bacas, Sopran- und Tenorsaxophon, Stefan Bauer, Vibraphon, Marimba, Jim Vivian, Bass, Yonga Sun, Schlagzeug.
Logo VCC Ruhrfestspielhaus Recklinghausen  
 
2018
September

Oktober

November

Dezember

2019
Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

Veranstaltungskalender Januar 2019
 
Konzert

So., 6.1.2019, 11.00 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Neujahrskonzert – Belcanto im Dreivierteltakt

Judith Spiesser, Sopran,
Markus Wallrafen, Moderation,
Neue Philharmonie Westfalen,
Andreas Fellner, Leitung.

Prosit Neujahr!

...wie kann man den Jahreswechsel musikalisch besser begehen, als mit beschwingten Melodien im Dreivierteltakt?!
Auch zum Start in das neue Jahr 2019 präsentiert die Neue Philharmonie Westfalen in ihrem Neujahrskonzert wieder zahlreiche Walzer der Wiener Strauß-Dynastie mit Altbekanntem und Neuentdeckungen.
Doch damit nicht genug: Denn schöner Walzer trifft auf schönen Gesang, wie „Belcanto“ wörtlich übersetzt heißt, mit einigen unsterblichen Sopranarien aus Opern von Gaetano Donizetti oder Gioacchino Rossini.



 
bhs_aussen_1.jpg
 
Konzert

Mo., 7.1.2019, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Neujahrskonzert – Belcanto im Dreivierteltakt

Judith Spiesser, Sopran
Markus Wallrafen, Moderation
Neue Philharmonie Westfalen
Andreas Fellner, Leitung

Prosit Neujahr!
... wie kann man den Jahreswechsel musikalisch besser begehen, als mit beschwingten Melodien im Dreivierteltakt?!
Auch zum Start in das neue Jahr 2019 präsentiert die Neue Philharmonie Westfalen in ihrem Neujahrskonzert wieder zahlreiche Walzer der Wiener Strauß-Dynastie mit Altbekanntem und Neuentdeckungen.
Doch damit nicht genug: Denn schöner Walzer trifft auf schönen Gesang, wie „Belcanto“ wörtlich übersetzt heißt, mit einigen unsterblichen Sopranarien aus Opern von Gaetano Donizetti oder Gioacchino Rossini.



 
rfh_1.jpg
 
Komödie

Mi., 9.1.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Eine Stunde Ruhe

Komödie von Florian Zeller, Euro-Studio Landgraf

In dieser hinreißenden, durch geschliffene Pointen bestechenden Komödie hat der Jazz-Liebhaber Michel, der seit seiner Jugendzeit für das Album „Me, Myself And I“ seines Jazz-Idols Niel Youart schwärmt, diese LP nun nach Jahren vergeblichen Suchens zufällig auf einem Flohmarkt gefunden. Überglücklich eilt er nach Hause, um sie sofort zu hören.
Er verlangt nicht viel – bloß „eine Stunde Ruhe“.
Doch die ganze Welt scheint sich gegen ihn verschworen zu haben.
Niemand gönnt ihm auch nur eine Minute: weder seine Frau, noch ihre beste Freundin (gleichzeitig seine Geliebte). Und auch sein Sohn, sein Nachbar und ein sich als Pole ausgebender portugiesischer Klempner hindern ihn am Hörgenuss.
Es folgt natürlich Katastrophe auf Katastrophe. Eheliche, uneheliche, freundschaftliche, väterliche und nachbarlichen Beziehungen gehen zu Bruch - und dank des Klempnerpfuschs, wird auch noch die Wohnung geflutet ...

Mit Timothy Peach, Saskia Valencia, Nicola Tiggeler u. a.

Foto: © Thorsten Jander

 
Eine-Stunde-Ruhe_2019.jpg
 
Ballett

Do., 10.1.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Das Russische Nationalballett aus Moskau präsentiert SCHWANENSEE

„SCHWANENSEE“ verkörpert alles, was das klassische Ballett berühmt gemacht hat – es fasziniert die Menschen bis heute. Eine märchenhafte Handlung, eine opulente Ausstattung, atemberaubende Tänze – und die unsterbliche Musik von Peter I. Tschaikowski.
Zu Recht heißt es seit über 100 Jahren: Mit dieser Musik hat Tschaikowski seine russische Seele offenbart. Weltbekannt wurde vor allem sein „Tanz der vier kleinen Schwäne“ – weit über das ballettinteressierte Publikum hinaus. „SCHWANENSEE“ – das ist Ballett in höchster Vollendung!
Es gilt fürs Ballett überhaupt und für „SCHWANENSEE“ im Besonderen: Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück – „Schwanensee“ ist Gefühlsausdruck ohne Worte. Musik und Tanz vereinigen sich hier zu einer neuen Sprache, die jeder unmittelbar versteht.



 
Schwanensee_2019.jpg
 
Komödie

Fr., 11.1.2019, 20.00 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Ausgerechnet Mallorca

Komödie von Gerry Jansen – Theatergastspiele Fürth.
Folgende Situation kennt jeder. Man hat das ganze Jahr hart gearbeitet und gespart für die schönste Jahreszeit: Urlaub! Man bucht zum Schnäppchenpreis und sieht freudig dem wohlverdienten Mallorca-Urlaub entgegen. Und schon kommt die erste Enttäuschung: Wenn das heruntergekommene Hotel zum Beispiel so überhaupt keine Ähnlichkeit mit den Bildern im Reisekatalog aufweist.
So geht es auch den Protagonisten, Klaus-Rüdiger, Martin und Doris, die alle zwei Dinge eint: Die Sehnsucht nach Urlaub und der Name Maier, wenngleich in verschiedenen Schreibweisen. Und es kommt, was kommen muss: Alle drei teilen sich ein und dasselbe Zimmer. Pikanterweise, weiß aber kein Maier vom anderen, denn der chaotische Hotelangestellte Pedro Rodriguez ergreift alle möglichen und unmöglichen Mittel, damit sich die drei nicht begegnen und der Schwindel auffliegt.

Mit Judith Hildebrandt, Oliver Clemens, Erika Skrotzki, Rhon Diels und Thomas Rohmer

Foto: © Andreas Bassimir

 
Ausgerechnet-Mallorca.jpg
 
Kindertheater

So., 13.1.2019, 15.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus – Hinterbühne, Otto-Burrmeister-Allee 1

Ritter Rost und das Sternenschiff

Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren – Theater con Cuore, Schlitz.

Just in dem Moment als Athur Liter seine Buchhandlung für immer schließen will, kommt seine treueste Kundin Frau Geist auf der Suche nach einer spannenden Geschichte zu ihm. Doch Athurs Kopf ist leer. Da fasst sich Frau Geist ein Herz und schafft es tatsächlich, Athurs Phantasie zum Blühen zu bringen. Er macht sich auf, neue Welten und Galaxien zu erforschen.

Die neueste Geschichte des rostigen Ritters und des tapferen Burgfräulein Bö in einer echten con Cuore-Version. Geistreich, spaßig und höchst frech und modern kommt dieses Figurentheatermusical auf die Bühne.



 
Ritter-Rost.jpg
 
Konzert

Di., 15.1.2019, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

5. Sinfoniekonzert „Mächtiges Häuflein?“

Mili Balakirew (1837-1910) Ouvertüre über drei russische Themen,
Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893) Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35,
Alexander Borodin (1833-1887) Sinfonie Nr. 2 h-moll,

Kirill Troussov, Violine,
Neue Philharmonie Westfalen,
GMD Rasmus Baumann, Leitung

„Mächtiges Häuflein“ und Moskauer Kreis: Im Russland des 19. Jahrhunderts standen sich zwei Richtungen gegenüber. Beide wollten eigentlich Ähnliches: die Herausbildung einer nationalen Musik. Sie sollte auf den Klang der russischen Sprache, auf volkstümliche Melodien, Sagen und Figuren zurückgehen. Mili Balakirew und Alexander Borodin gehörten zum Lager des „Mächtigen Häufleins“, auch schlicht „Die Fünf“ genannt. Sie wirkten um 1860 in St. Petersburg und revolutionierten die russische Musik, die bis dahin von deutschen, italienischen und französischen Einflüssen geprägt war. Exemplarisch fängt Borodins 2. Sinfonie das Kolorit russischer Epen und Heldenlegenden ein. Balakirews „Ouvertüre über drei russische Themen“ zitiert ein Volkslied, das später auch Tschaikowsky in seine 4. Sinfonie einbaute. Tschaikowsky aber war das Haupt der „Gegenpartei“, der „Westler“ aus Moskau. Sein Violinkonzert verwendet ebenfalls russische Volkslieder, allerdings verfeinerter als seine Petersburger Kollegen. Uraufgeführt wurde Tschaikowskys Violinkonzert 1881 in Wien von Adolph Brodsky auf einer Stradivari-Geige - und genau dieses Instrument, „The Brodsky“ genannt, spielt heute der Solist Kirill Troussov. Als Junge von Yehudi Menuhuin gefördert, gilt Kirill Troussov mittlerweile als „Geiger von Weltklasse-Format“ (FAZ).

 
rfh_1.jpg
 
Konzert

Mi., 16.1.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Ein Mädchen oder Weibchen

Sheila Arnold, Hammerflügel,
Alexander-Sergei Ramirez, Gitarre,

Werke von Carl Maria von Weber, Johann Nepomuk Hummel, Ferdinando Carulli u.a.

Seit Jahren pflegt das Duo Sheila Arnold und Alexander Ramirez die äußerst seltene, aber umso apartere instrumentale Kombination aus Konzertgitarre und Hammerflügel. Einige Komponisten der Biedermeier-Zeit haben originale Werke für diese Besetzung geschrieben, aber die beiden Virtuosen werden das Programm auch durch Solobeiträge bereichern.
Sheila Arnold gehört zu der neuen Generation von Pianisten, die sich gleichermaßen auf dem modernen Konzertflügel wie auf dem Fortepiano zu Hause fühlen. Das symbiotische Verhältnis beider Instrumente zueinander ist für sie stetige Inspirationsquelle. Herausragende Erfolge bei internationalen Wettbewerben wie dem Mozartwettbewerb in Salzburg oder dem Concours Clara Haskil sowie zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen wie der Mozartpreis der Mozartgesellschaft Wiesbaden 1995 trugen maßgeblich zu Sheila Arnolds internationaler Konzerttätigkeit bei. Sheila Arnold ist Professorin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und gibt regelmäßig internationale Meisterkurse. Alexander-Sergei Ramírez wurde in Lima, Perú, in eine Künstlerfamilie geboren. Er pflegt eine weltweite Konzerttätigkeit in Soloabenden, Kammermusikkonzerten (u. a. mit Daniel Hope, Renauld Capuçon) und als Solist in Orchesterkonzerten u. a. bei den Salzburger Festspielen, dem Schleswig-Holstein-Musik-Festival oder dem Rheingau-Musikfestival. Ramirez, Professor an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, ist regelmäßig Gast bei Internationalen Gitarrenfestivals, gibt weltweit Meisterkurse und ist Jurymitglied bei internationalen Gitarrenwettbewerben.



Foto: © LaRa

 
ARNOLD-RAMIREZ.jpg
 
Show

Fr., 18.1.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Rhythm of the Dance, Celebrating 20 Years – Die Jubiläumstournee

Wie ein Blitz hat Rhythm of the Dance mit seinen pulsierenden Rhythmen, purer Energie und melodischen irischen Klängen in 50 Ländern rund um den Globus eingeschlagen und begeisterte über 7 Millionen Fans weltweit! 2018 steppt der globale Erfolg der Show weiter: von China nach Südamerika, vom sonnigen Spanien in das verschneite Sibirien. Fans auf der ganzen Welt durften bereits über 2000 Jahre Tanz, Musik und Kultur aus vorkeltischen Zeiten bis zu modernen Sounds von heute erleben, alles vereint in einer zweistündigen Show. Flinke Füße, die in einer atemberaubenden Geschwindigkeit faszinierend synchron über das Parkett tanzen, aufwändige und sensationelle Licht- und Soundeffekte, fantasievolle Kostüme und fantastische Musik kennzeichnen eine der weltweit erfolgreichsten Irischen Stepptanzshows.

Neben der unglaublichen Meisterleistung der athletischen Tänzer, die zu den Besten auf ihrem Gebiet gehören, hat Rhythm of the Dance überragende Sänger und Musiker der traditionellen Irischen Musik zu bieten. Diese Kombination aus der Crème de la Crème an Tänzern, Sängern und Musikern verknüpft mit der neusten Technologie ist es, die die Zuschauer auf eine aufregende und energievolle 2-Stunden-Reise durch die Zeiten entführt und für Begeisterung sorgt.

Mit Blitzgeschwindigkeit absolvieren die begabten Tänzer ganze 25 Kostümwechsel während der Show. Die Live-Band besteht aus exzellenten Musikern, die eine Bandbreite an teilweise außergewöhnlichen Instrumenten in Perfektion beherrschen, dazu gehören die traditionellen Uileann Pipes (Irischer Dudelsack), der Bodhran (Irische Rahmentrommel), Geigen, Flöten, Ziehharmonikas, Harfe und Banjo

Foto: © Wim Lanser

 
RhythmOfTheDance_2019.jpg
 
Karneval

Sa., 19.1.2019, 19.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Senatorenabend der KG Rote Funken

Der 52. Entenorden wird dieses Jahr an den RTL-Wettermann Bernd Fuchs verliehen. Die Laudatio auf den 52. Entenordenträger der Roten Funken wird die WDR-Radiomoderatorin Steffi Neu halten, die im Vorjahr beim Senatorenabend ausgezeichnet worden war.



 
rfh_1.jpg
 
Konzert

So., 20.1.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Die Nacht der 5 Tenöre – „E lucivan le stelle“

„Und es leuchteten die Sterne“ – Der Tourname der kommenden Wintersaison ist der Titel eine der bekanntesten und beliebtesten Opernarien die Giacomo Puccini je geschrieben hat.

Uraufgeführt im Jahre 1900 in Rom fesselte diese Arien in Puccinis Oper TOSCA schon damals die Opernliebhaber der Zeit. Und auch heute noch können wir mit unserer Klassik-Konzert-Reihe, die in Fachkreisen zu Recht als Klassik-Konzert der Extraklasse bezeichnet wird, tausende Liebhaber der klassischen Musik begeistern.

Die Namen, die hinter diesem Programm stehen, sind jedem Opernkenner alles andere als fremd: Vincenzo Sanso, Luigi Frattola, Orfeo Zanetti, Daniel Damyanov und Momtchil Karaivanov.
Seit über 15 Jahren begeistern diese Star-Tenöre Tausende von Opernfreunden mit ihrer begehrten Konzertreihe DIE NACHT DER 5 TENÖRE und tauchen Sie ein in die Welt von Tosca, Aida, Rigoletto, Otello, Turandot, La Traviata, Carmen u.v.m. In unserer allzu hektisch Zeit sind es diese weltberühmten Melodien, die uns einen Abend voller musikalischer Höhepunkte und einfacher Freude an guter Musik bereiten. Genießen auch Sie das Leben !

Begleitet werden sie dabei vom renommierten Plovdiv Symphonic Orchestra unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten Nayden Todorov. Unterstützung erhalten Orchester und Tenöre von einer euphonisch weiblichen Stimme - von Andrea Hörkens. Die europaweit gefragte Sopranistin führt moderierend durch die Gala-Veranstaltung und avanciert mit ihrer charmanten, liebenswerten Art mit gleichbleibender Regelmäßigkeit binnen kürzester Zeit zum gefeierten Publikumsliebling. Gemeinsam mit den fünf Star-Tenören gestaltet Andrea Hörkens eine Klassik-Nacht, die nicht ohne Grund weltweiten Ruhm genießt.

... es werden die Sterne wieder leuchten!

 
5Tenoere-2019.jpg
 
Comedy

Do., 24.1.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Rüdiger Hoffmann: Alles Mega

„Gottvater der deutschen Comedy“, „Superstar der Spaßgesellschaft“, „Lustigster Westfale seit Eugen Drewermann“ – so würde sich der bescheidene Rüdiger Hoffmann natürlich niemals selbst bezeichnen.
Aber es nützt ja nichts: Man muss der Wahrheit ins Auge sehen. Denn der Paderborner ist die Verkörperung der auffallenden Unaufgeregtheit, gepaart mit emotionaler Selbstbeherrschung. In seinem inzwischen 13. Comedy Live-Programm „Alles Mega“ richtet Rüdiger Hoffmann diesmal seinen Blick auf die großen Fragen des Alltags. Das Publikum erwartet ein Soloprogramm, gespickt mit skurril-schrägen Alltagssituationen, die er bis aufs Letzte messerscharf pointiert. Rüdiger Hoffmann überzeugt in seinem neuen Programm mit Kreativität, Charme und unnachahmlichem Wortwitz.

Auch mit musikalisch-komödiantischen Einlagen nimmt er das Publikum mit in seine fantasiereiche Gedankenwelt und garantiert damit für die volle Beanspruchung der Lachmuskeln.

Im neuen Bühnenprogramm von Rüdiger Hoffmann, dem Uhrwerk mit leichter Verspätung, können sich die Zuschauer auf Feuerwerke aus zündenden Pointen und Gags freuen. „Alles Mega“ eben.

 
Ruediger-Hoffmann.jpg
 
Konzert

So., 27.1.2019, 16.30 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Integral::musik 314 im Festival Beethoven & Kollegen

SONATEN, KONZEPTE

Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven („Hammerklavier“),
Charles Valentin Alkan („Vier Lebensalter“) und
Stefan Heucke („Esbozos de Tenerife“)

Max Nyberg, Schaghajegh Nosrati, Rainer Maria Klaas, Klavier

 
bhs_aussen_1.jpg
 
Musical

So., 27.1.2019, 15.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Die Zauberflöte

Familien-Musical nach der berühmten Oper von W. A. Mozart für Kinder ab 5 Jahren – Kleine Oper Bad Homburg.

Die Story, die erzählt wird, ist ganz einfach. Der greise König Tyros ordnet sein Reich. Die Herrschaft im Sonnenland und die Erziehung seiner einzigen Tochter, der Prinzessin Pamina, übergibt er seinem Lieblingsbruder Sarastro. Als Zeichen seiner Würde erhält Sarastro den flammenden Sternenkreis. Alle Reichtümer und die Zauberflöte vermacht König Tyros seiner Frau, der Königin der Nacht, und seiner Tochter Pamina.

Die Zauberflöte ist aus dem Holz einer tausendjährigen Eiche geschnitzt. Sie vermag Böses in Gutes zu verwandeln. Die Königin jedoch ist mit dieser Teilung unzufrieden und sinnt auf Rache. Liebenswert wird dieses spannende Abenteuermärchen durch die Gestalt des Vogelfängers Papageno. Er ist ein munterer Bursche aus Fleisch und Blut. Tollpatschig tappt er durch das turbulente Geschehen. Von der Königin der Nacht wird er zum Diener des Prinzen Tamino bestimmt. Mit diesem soll er die schöne Prinzessin Pamina zurück gewinnen. Dabei erleben die beiden so manches Abenteuer.

Natürlich gibt's zum Schluss ein Happy End. Der edle Prinz Tamino gewinnt die schöne Prinzessin Pamina zur Frau. Papageno erhält seine Papagena. Mit farbenfrohen Kostümen und einer aufwändigen Bühnenausstattung, mit ausgefallenem Lichtdesign und Pyrotechnik. Mit Rock und Pop und fetzigen Tänzen



Foto: © Alexandra Vosding

 
Zauberfloete_2019.jpg
 
Kabarett

Di., 29.1.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Dr. Eckhart von Hirschhausen: Endlich!

Nach Glück, Liebe und Wundern widmet sich der Doktor der Nation dem größten Thema unserer Zeit: der Zeit! Was macht die Zeit mit uns, was machen wir mit unserer Zeit. Warum tickt die berühmte biologische Uhr, und wie zieht man sie wieder auf? Alle wollen alt werden - aber keiner will alt sein. Von Botox bis Hirnjogging, von Anti-Aging-Cremes bis Ernährungswahn - Dr. Eckart von Hirschhausen bürstet die Erfolgsversprechen unserer Zeit humorvoll gegen den Strich. Leben Verheiratete länger oder kommt es ihnen nur so vor? Hirschhausen trennt wissenschaftlich fundiert den Unsinn von dem, was das Leben tatsächlich lebenswert macht. Die Lebenserwartung ist gestiegen, aber auch die Erwartung ans Leben, an die Medizin, an die ewige Jugend. Wussten Sie, dass die meisten Menschen mit 60 zufriedener sind, als mit 16? Im Neandertal fanden bei einer Lebenserwartung von 30 Jahren die Pubertät und Midlife-Krise gleichzeitig statt. Und heute? Nur wir haben das Problem zwischen Schülerausweis und Seniorenpass: Wofür bekomme ich jetzt bitte Ermäßigung?

„Endlich!“ bietet viele unerwartete Aha-Erlebnisse, erstaunliche Fakten, eine Prise Zauberei und Musik mit dem genialen Christoph Reuter am Klavier. Alles interaktiv, witzig und hintersinnig zugleich. Wenn das Leben endlich ist, wann fangen wir endlich an zu leben? Dr. Eckart von Hirschhausen feiert mit diesem siebten Solo-Programm auch 30 Jahre Erfahrung und Erfolg: „Jeder Abend ist einzigartig. Auf der Bühne bin ich in meinem Element, Live-Auftritte sind mein Lebenselixier. Das spüren und genießen die Zuschauer. Seien Sie dabei! So jung kommen wir nicht mehr zusammen! “



Foto: © TimIlskens

 
EvH_Endlich.jpg
 
 

Vestlandhalle / Saatbruchgelände,
Kurt-Oster-Straße 2

Trödelmarkt

Einer der größten Trödelmärkte der Region findet zwei Mal wöchentlich, jeden Mittwoch und Samstag von 6.00 bis 14.00 Uhr auf dem Saatbruchgelände an der Vestlandhalle statt.

Standpreise und weitere Info`s unter:
Organisation Markt- und Werbebüro Vogt

www.vogt24.de

 
troedelmarkt.jpg
 
   
Theatersaal
Hausführung

Für die Planung Ihrer Veranstaltung, sei es eine Tagung, Seminar, Kongress, Betriebversammlung u.v.m., möchten wir Ihnen gern bei einer Hausführung unsere 11 Räume für Ihre Ideen vorstellen.

Interessierte Firmen, Verbände, Institutionen vereinbaren bitte einen Termin unter:

Telefon: 02361 - 918401,
Fax: 02361 - 918413,
Mail: info@vccre.de

Subergs — Bistro -Tischreservierung

Für Ihren perfekten Theaterabend empfehlen wir Ihnen Suberg’s Bistro im Ruhrfestspielhaus.

Tischresevierungen unter:
Telefon: 02361 - 918483
E-Mail: info@subergs.de
Medienpartner und Kartenservice
Tel. 01805 / 28 01 23 • www.derwesten.de/service
     
mb Event & Entertainment, Hagenstraße 15, 45894 GE-Buer, Tel. 0209 / 14 77 999 RZ-Ticket-Center, Breite Str. 4, 45657 Recklinghausen, Tel. 02361 / 18 05 33 SZ-Ticket-Center, Stimbergstr. 115, 45739 Oer-Erkenschwick, Tel. 02368 / 91 72 30
     
   

   
  infos 
Vestisches Cultur- & Congresszentrum Recklinghausen, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen