Tipps
Ballett
Sa., 24.11.2018
Cippolino
17.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Ballettschule Warnas.
Konzert
So., 02.12.2018
integral::musik 313
16.30 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
GARDEN OF EDEN
Werke von George Gershwin, Maurice Ravel, William Bolcom, Samuel Barber und Nikolai Kapustin.
Konzert
Di., 04.12.2018
4. Sinfoniekonzert „Anachronismus“
19.30 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Werke von Maurice Ravel, Francis Poulenc, Igor Strawinsky, Sergej Prokofjew.
Konzert
So., 23.12.2018
Weihnachtskonzert
14.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Musikalische Einstimmung auf die Feiertage

Vieler Worte bedarf es nicht, denn das Konzert ist bereits Kult.
Konzert
So., 10.02.2019
Debut um 11
11.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Konzertreihe zur Förderung junger Musiker seit 1992

Künstlerische Beratung: Rainer Maria Klaas.
Logo VCC Ruhrfestspielhaus Recklinghausen  
 
2018
Oktober

November

Dezember

2019
Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Veranstaltungskalender Februar 2019
 
Komödie

Fr., 1.2.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Wunschkinder

Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz, Euro-Studio Landgraf. Bettine und Gerd haben ein Problem: Ihr Sohn Marc, der vor ein paar Monaten mit Ach und Krach sein Abi geschafft hat, hängt seitdem zuhause rum und tut nichts als schlafen, fernsehen, kiffen und feiern - und das natürlich inklusive Wäsche-Service und Vollpension. Das treibt besonders Vater Gerd zur Weißglut, der als leitender Bauingenieur eines internationalen Konzerns lösungsorientiertes Handeln gewöhnt ist. Aber dann lernt Marc Selma kennen, die in puncto Zielstrebigkeit sein genaues Gegenteil ist: Sie holt an der Abendschule gerade ihr Abi nach, hat zwei Jobs und kümmert sich auch noch um ihre psychisch labile Mutter Heidrun. Aus den beiden ungleichen 19-Jährigen wird ein Liebespaar. Und endlich scheint es auch aufwärts zu gehen mit Marcs Antriebskraft. Er und Selma wollen sogar zusammenziehen. Doch dann ist Selma plötzlich schwanger. Sofort startet Bettines und Gerds Fürsorge-Wahn. Sie machen sich an die Zukunftsplanung für Sohn und Enkelkind in spe. Nur Selma und Marc hat noch niemand gefragt ...

Mit Martin Lindow, Gerit Kling, Claudia Wenzel u. a



Foto: © Konzertdirektion Landgraf

 
Wunschkinder.jpg
 
Konzert

So., 3.2.2019, 16.30 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Integral::musik 314 im Festival Beethoven & Kollegen

SONATEN, KONZEPTE

Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven („Hammerklavier“),
Charles Valentin Alkan („Vier Lebensalter“) und
Stefan Heucke („Esbozos de Tenerife“)

Max Nyberg, Schaghajegh Nosrati, Rainer Maria Klaas, Klavier

 
bhs_aussen_1.jpg
 
Musical

Mo., 4.2.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Catch me if you can

Musical von Terrence McNally und Marc Shaiman.
Eine Produktion der Burgfestspiele Jagsthausen.

Die Verfilmung der wahren Geschichte des Trickbetrügers Frank Abagnale jr. mit Leonardo DiCaprio und Tom Hanks durch Hollywood-Regisseur Steven Spielberg wurde zum Blockbuster.
Nun gibt es eine Musical-Adaption dieser Gaunerkomödie vom Feinsten – mit swingender Musik, actionreichen Verfolgungsjagden und einer raffinierten Geschichte.
Der Hochstapler Frank schafft es über Jahre hinweg, sich Geld zu ergaunern, Frauenherzen zu erobern und seinen ärgsten Verfolgern, darunter das FBI, immer wieder ein Schnippchen zu schlagen, bis er sich ernsthaft verliebt. Dabei hat er alle Sympathien auf seiner Seite, auch wenn er moralisch im Zwielicht agiert.

Mit Philipp Moschitz, Walther Plathe, Ilja Richter u.a.



Foto: © Lutz Schelhorn

 
CatchMeIfYouCan.jpg
 
Konzert

Mi., 6.2.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Grenzgänge – Kammermusikalische Porträts

Primavera

Xavier Larsson Paez, Saxophon,
Konstantin Zvyagin, Klavier.
Werke von Ludwig van Beethoven, Takashi Yoshimatsu, Manuel de Falla, Sergej Rachmaninow und Pedro Itturalde.

Die beiden jungen Virtuosen Xavier Larsson und Konstantin Zvyagin, beide an der Kölner Musikhochschule bei Daniel Gauthier bzw. Nina Tichman ausgebildet, spielen seit einiger Zeit höchst erfolgreich im Duo. Dabei suchen sie immer auch nach „neuer“ Literatur für diese Besetzung. So darf man gespannt sein, als Hauptwerk Beethovens berühmte „Frühlingssonate“ mit Saxophon (statt der Violine) und Klavier zu erleben. In den spanischen Bereich führen die Musiker mit de Fallas sieben „Canciones populares“ und dem „Csárdás“ des spanischen Saxophon-Pioniers Pedro Itturalde. Und auch Rachmaninows beliebte „Vocalise“ darf im internationalen Reigen nicht fehlen.



Foto: © HAYRAPET ARAKELYAN

 
XaviShooting.jpg
 
Konzert

So., 10.2.2019, 11.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Debut um 11

Konzertreihe zur Förderung junger Musiker seit 1992 Künstlerische Beratung: Rainer Maria Klaas

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten, da das Platzangebot begrenzt ist.

Karten-Telefon: 02361-23702

 
rfh_1.jpg
 
Show

So., 10.2.2019, 19.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Night of the Dance

Music by: Riverdance, Michael Jackson, Star Wars, Lord of the Dance, Fluch der Karibik uvm.

Seit zwei Jahrzehnten begeistert Night of the Dance bereits über 1 Millionen Zuschauer mit vollendeter Perfektion, Leidenschaft und purer Energie. Ab Dezember ist die Tanzshow der Superlative mit dem brandaktuellen Programm `Irish Dance Revolution` auf Tournee.

Der irische Stepptanz ist an diesem Abend Hauptbestandteil des rund 90-minütigen Programms. Dabei erlebt das Publikum live, wie sich der Rhythmus der rasanten Steppbewegungen im ganzen Saal verbreitet und unzählige Füße absolut synchron auf den Boden donnern.

Aber auch völlig neue und einzigartige Choreographien werden mit klassischem Stepp kombiniert. Schwindelerregende Akrobatikeinlagen der südamerikanischen Artistengruppe „Pura Vida“ oder rasante vielfältige Tanzstile fordern den Künstlern Höchstleistungen ab.

Die internationale Truppe aus 20 der weltbesten Profitänzer, deren Vita zahlreiche Preise und Auszeichnungen zieren, brilliert mit unglaublicher Perfektion und geht bei jedem Auftritt bis an die Grenzen der Belastbarkeit. Night of the Dance nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch das vielfältige Spektrum der Tanzgeschichte.

Von sanften Bewegungen auf Zehenspitzen bis hin zum kraftvollen Stepptanz mit seinen einzigartigen Schrittfolgen – diese Tanzshow verbindet beeindruckende Choreographien, traditionellen irischen Stepptanz und progressive Tanzelemente. Fantasievolle Kostüme sowie ein ausgefeiltes Licht- und Soundkonzept runden das Gesamterlebnis ab.

Tickets sind
• an allen bekannten Vorverkaufsstellen
• im Internet unter www.nightofthedance.de
• und unter der ASA-Ticket-Hotline 01806-570 066 (0,20 €/Anruf*) erhältlich.

 
Night_of_the_Dance_2019.jpg
 
Konzert

Di., 12.2.2019, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

6. Sinfoniekonzert „La Dolce Vita“

Gioacchino Rossini (1792-1868) Ouvertüre zu „Die diebische Elster“,
Nino Rota (1911-1979) Konzert für Harfe und Orchester,
Franz Schubert (1797-1828) Ouvertüre im italienischen Stil,
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“,

Andreas Mildner, Harfe,
Neue Philharmonie Westfalen,
Christoph-Mathias Mueller, Leitung.

Von Goethes „Land, wo die Zitronen blühen“ bis zum Campingplatz in Rimini: Italien war immer schon ein Sehnsuchtsland für die regengeplagten Deutschen. Felix Mendelssohn ließ sich auf einer Bildungsreise von Licht, Luft und Kunstdenkmälern des sonnigen Südens für seine „Italienische“ Sinfonie durchfluten. Und sagte, ihm sei das „lustigste Stück“ gelungen.
Wenige Jahre zuvor hatte auch Franz Schubert italienisches Flair eingefangen – ohne allerdings jemals die Alpen überquert zu haben.
Unverkennbares Vorbild für Schubert waren die Ouvertüren von Rossini mit ihren wirbelnden Rauschzuständen. Rossinis Ouvertüre zu „La gazza ladra“ (Die diebische Elster) macht diese fröhlich ratternde Mechanik vor.
In die Traumwelt von Cinecittà führt Nino Rota, der auch für Filme wie Fellinis „La dolce vita“, Viscontis „Der Leopard“ und Coppolas „Der Pate“ die Musik geschrieben hat. In seinem Harfenkonzert von 1947 zeigt Rota die ganze Schönheit und Vielfalt dieses eindrucksvollen Instruments – von glitzernden Kaskaden bis zum melancholischen Präludieren.

Andreas Mildner ist Solo-Harfenist des WDR-Sinfonieorchesters Köln und Professor für Harfe an der Hochschule Würzburg. Er gewann etliche Preise und Stipendien und begeistert sein Publikum zwischen Rio de Janeiro und Schleswig-Holstein durch „technische Brillanz“ und sein „unglaublich ästhetisches Spiel mit den Klangfarben“.



 
rfh_1.jpg
 
Komödie

Mi., 13.2.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus - Hinterbühne, Otto-Burrmeister-Allee 1

Der Tatortreiniger

Komödie von Mizzy Meyer nach der TV-Serie.
Westfälisches Landestheater.

Im November 2011 drehte der NDR in Hamburg vier Folgen einer neuen Kurz-Serie. „Der Tatortreiniger“ wurde sofort zu einem Kulthit und erhielt 2012 bereits den Grimme-Preis.

Wenn alle anderen weg sind, der Mörder, die Kriminalbeamten, die Spurensicherung, wenn nur noch die Leiche da ist, schlägt seine Stunde. Dann kommt Heiko „Schotty“ Schotte.
Dann wird das entfernt, was keiner mehr braucht und was keiner sehen will – die Reste der Verbrechen.
„Schotty“ begegnet dabei völlig fremden Menschen – den Hinterbliebenen der Opfer oder Leuten, die zufällig vorbeikommen.
Alle befinden sich in emotionalen Ausnahmezuständen. Sie wollen reden, alles mal grundsätzlich klären. Schotty wird zur alltagsphilosophischen Projektionsfläche, er muss erläutern, trösten und die Dinge wieder in Ordnung bringen.

Um 19.30 Uhr findet eine Einführung statt.

 
der_tatortreiniger_2019.jpg
 
Konzert

Mi., 13.2.2019, 19.30 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Integral::musik 315 im Festival Beethoven & Kollegen

Zum ersten Mal, zum zweiten Mal.
Werke von Narong Prangcharoen, Stefan Heucke, Martin Pohl-Hesse



 
bhs_aussen_1.jpg
 
Komödie

Di., 19.2.2019, 19.30 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Integral::musik 316 im Festival Beethoven & Kollegen

KREUTZERSONATE UND MEHR

Violinsonaten von Ludwig van Beethoven („Kreutzer“ op. 47, 1802),
Jacques Castérède (1955) und Hans Pfitzner (op. 27, 1918).

Katerina Chatzinikolau, Violine,
Alexander Kramarov, Violine,
Rainer Maria Klaas, Klavier



 
bhs_aussen_1.jpg
 
Komödie

Do., 21.2.2019, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

NPW goes HIP-HOP: EINSHOCH6

Neue Philharmonie Westfalen,
GMD Rasmus Baumann, Leitung.

Mit ihrem energiegeladenen „Klassik trifft Hip-Hop“-Mix und purer Spielfreude überzeugen die klassisch ausgebildeten Musiker von EINSHOCH6 seit ihrer Gründung 2003. Immer wieder steht die Band, die bereits zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhielt, gemeinsam mit Sinfonieorchestern auf den Bühnen der klassischen Konzertsäle.

Dies macht EINSHOCH6 zur Idealbesetzung für den ersten Ausflug der Neuen Philharmonie Westfalen in die Welt des Hip-Hop: Bei „NPW goes HIP-HOP: EINSHOCH6“ treffen sich zwei gleichwertige Partner zum musikalischen Gipfeltreffen, die mit satten Beats und farbenreichem Orchesterklang das Ruhrfestspielhaus aufmischen werden.

 
Rasmus-Baumann.jpg
 
Komödie

Sa., 23.2.2019, 19.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

König Richard III.

Drama von William Shakespeare,
Schauspielbühnen Stuttgart.

Nur ein Ziel brennt in ihm – der Thron! Richard, Herzog von Gloucester, will König von England werden.
Dafür beseitigt er intrigant berechnend und kühl mordend nach und nach seine Verwandten, die in der Erbfolge vor ihm stehen, und die Adeligen, die sich ihm widersetzen.
Er umwirbt Prinzessin Anna, die Witwe seines Neffen Eduard V., und macht ihr inmitten des Trauerzuges für den ermordeten König Heinrich, ihren Schwiegervater, einen Heiratsantrag.
Da sie annimmt, dass Richard ihren Gatten und dessen Vater getötet hat, reagiert sie empört, lässt aber doch das Schwert fallen, das Richard ihr mit entblößter Brust als Liebesbeweis hinhält. Mit Hilfe des ihm ergebenen Herzogs von Buckingham erreicht er endlich sein Ziel und besteigt als Richard III. den Thron von England.
Doch das Maß ist voll. Unter Führung des jungen Grafen Heinrich von Richmond aus dem Hause Tudor sammeln sich seine Gegner und rüsten zum Kampf.
Am Vorabend der Entscheidungsschlacht bei Bosworth erscheinen dem jungen Richmond die Geister der Toten und verkünden ihm den Sieg, während den englischen König schwere Gewissensbisse befallen.
Richard III. kommt in der Entscheidungsschlacht um („Ein Pferd, ein Pferd, mein Königreich für ein Pferd!“) und der Graf von Richmond ergreift als Heinrich VII. das Königszepter.

Mit Max Tidof u.a.



Foto: © Sabine Haymann

 
RICHARD-III_2019,.jpg
 
Kindertheater

So., 24.2.2019, 15.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus – Hinterbühne, Otto-Burrmeister-Allee 1

Rumpelstilzchen

Theaterstück nach dem Märchen der Brüder Grimm für Kinder ab 4 Jahren – Theater Anna Rampe, Berlin.

Ach! Was gibt es doch für kleine böse Männchen ... aber zum Glück gibt es auch gute Prinzen. Doch leider gibt's auch gierige Könige, aber zum Glück auch schlaue Mäuse. Und leider reden Müller oft dummes Zeug, aber nur wenn sie schöne Töchter haben. Und das hat der Müller jetzt davon. Nun sitzt seine Tochter im Verlies und soll Stroh zu Gold spinnen. Da ist guter Rat teuer. Doch zum Glück gibt es kleine böse Männchen.
Ja, und zum Glück gibt es Märchen! Sonst hätten wir nie etwas von dieser unglaublichen Geschichte gehört, die vor langer, langer Zeit auf jeden Fall wahrscheinlich vielleicht wirklich passiert ist.



Foto: © Klaus Zinnecker

 
rumpelstilzchen_2019.jpg
 
Show

Mo., 25.2.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Die Heinz Erhardt Revue – Heute wieder ein Schelm!

Ein Programm mit Kult-Charakter!

Die Heinz Erhardt Revue ist eine großartige Verbeugung vor dem zeitlosen Jahrhundert-Komiker Heinz Erhardt.
Wer federleichte Wortspiele und temporeiche Texte mag, kann nicht umhin, Heinz Erhardt zu lieben.
Seine Filme sind bis heute Kult, seine Soloprogramme, mit denen er die großen Hallen füllte, waren umjubelt und unvergesslich. Seine besondere Fähigkeit, Sprache höchst amüsant ad absurdum zu führen, ist nach wie vor unerreicht.
Die Heinz Erhardt Revue hat es sich zur Aufgabe gemacht, Heinz Erhardt mit all seiner Brillanz in Sprache und Ausdruck lebendig zu erhalten. Die unverwechselbare Mimik und Gestik des Originals ist akribisch einstudiert, genauso wie die typisch schlaksig-schlenkernden Bewegungen.
Und so erleben die Zuschauer eine humorvolle und musikalische Reise mit dem Witz und Charme der 50/ 60iger Jahre, deren Pointen bis heute aktuell sind. Das brilliante Ensemble der Kammeroper Köln brennt mit der Unterstützung der bestens gelaunten Musiker ein wahres Feuerwerk von Zwerchfell strapazierenden Gedichten, Sketchen und Liedern Erhardts ab.
Ein ganz besonderer Hit der Revue: die beliebten Schlager aus den Filmen mit Heinz Erhardt! Charmant-witzige Liebeslieder, Stimmung und Swing der 50er und 60er Jahre im Slapstick-Stil und völlig neu entwickeltem, leicht ironisierendem Kult-Charakter!
Freuen Sie sich auf perlenden Wortwitz, hintergründige Satire, flotte Melodien und sprichwörtlich gewordene Reime. Gröbste Albernheiten wechseln sich mit nachdenklich Biographischem, Pointenfeuerwerke mit wohlinszenierten Spätzündern ab. Der gnadenlose Boulevard – Einakter „Der vertauschte Mantel“ ist ebenso ein Garant für Lachstürme wie das Ritterspiel „Hebet die Pokale“, die Conférencen und heiteren Liebeslieder.
Die Heinz Erhardt – Revue bietet zwei Stunden niveauvolle Unterhaltung, Spaß und Slapstick mit Gefühl und ein wenig Nachdenklichkeit.



Tickets an allen bekannten VVK-Stellen

 
HeinzErhardt-Revue_2019.jpg
 
 

Vestlandhalle / Saatbruchgelände,
Kurt-Oster-Straße 2

Trödelmarkt

Einer der größten Trödelmärkte der Region findet zwei Mal wöchentlich, jeden Mittwoch und Samstag von 6.00 bis 14.00 Uhr auf dem Saatbruchgelände an der Vestlandhalle statt.

Standpreise und weitere Info`s unter:
Organisation Markt- und Werbebüro Vogt

www.vogt24.de

 
troedelmarkt.jpg
 
   
Theatersaal
Hausführung

Für die Planung Ihrer Veranstaltung, sei es eine Tagung, Seminar, Kongress, Betriebversammlung u.v.m., möchten wir Ihnen gern bei einer Hausführung unsere 11 Räume für Ihre Ideen vorstellen.

Interessierte Firmen, Verbände, Institutionen vereinbaren bitte einen Termin unter:

Telefon: 02361 - 918401,
Fax: 02361 - 918413,
Mail: info@vccre.de

Subergs — Bistro -Tischreservierung

Für Ihren perfekten Theaterabend empfehlen wir Ihnen Suberg’s Bistro im Ruhrfestspielhaus.

Tischresevierungen unter:
Telefon: 02361 - 918483
E-Mail: info@subergs.de
Medienpartner und Kartenservice
Tel. 01805 / 28 01 23 • www.derwesten.de/service
     
mb Event & Entertainment, Hagenstraße 15, 45894 GE-Buer, Tel. 0209 / 14 77 999 RZ-Ticket-Center, Breite Str. 4, 45657 Recklinghausen, Tel. 02361 / 18 05 33 SZ-Ticket-Center, Stimbergstr. 115, 45739 Oer-Erkenschwick, Tel. 02368 / 91 72 30
     
   

   
  infos 
Vestisches Cultur- & Congresszentrum Recklinghausen, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen